Liebe Patientinnen und Patienten

Den Bericht dürfen wir hier zwar nicht wiedergeben. Aber die Schweizerische Zahnärzteorganisation SSO, der wir angehören, hat den Artikel kommentiert:

Der Beobachter hat in seiner Ausgabe vom 10. Mai 2019 in einer verzerrten Form die Revision des Zahnarzttarifs dargestellt. Im Wesentlichen unterstellt der Artikel eine massive Kostensteigerung in allen Bereichen der Zahnmedizin. Diese Aussage ist nachweislich falsch und die SSO weist sie in aller Deutlichkeit zurück.

Mitglieder des Zentralvorstandes SSO und Vertreter der wirtschaftlichen Kommission haben dem Beobachter über Wochen hinweg Fragen beantwortet und der Redaktion die Tarifrevision erklärt. Wir haben die Journalisten mehrfach darauf hingewiesen, dass der revidierte Tarif die seit 1992 aufgelaufene Teuerung von über 20 Prozent im Sozialversicherungsbereich (UV/MV/IV) nicht vollständig kompensiert. Der revidierte Tarif enthält eine teilweise Angleichung. Von einer systematischen Kostensteigerung kann aber keine Rede sein. Bei allen Zahnärzten, die den Taxpunktwert in ihrer Praxis seit 1994 regelmässig an die Teuerung angepasst haben, sollte die Umstellung im Privatpatientenbereich nur geringe Auswirkungen auf die Rechnungsstellung haben. Die SSO hat ihre Mitglieder wiederholt zu einer umsichtigen Einführung des revidierten Tarifs angehalten. Gemäss uns vorliegenden Informationen geschieht dies auch in verantwortungsvoller Weise.

Die SSO konnte dem Beobachter im Vorfeld der Publikationen mehrere Fehler in seinen Berechnungen nachweisen. Wiederholt haben wir unterstrichen, dass eine schlichte Gegenüberstellung von alten und neuen Einzelziffern nicht aussagekräftig ist: Erstens berücksichtigt der direkte Vergleich der Preise von 1992 mit jenen von 2018 die aufgelaufene Teuerung von über 20 Prozent nicht. Zweitens lassen sich alte und neue Tarifziffern nicht eins zu eins vergleichen. Zahnbehandlungen umfassen immer mehrere Positionen, die Tarifziffern sind in einen Behandlungskomplex eingebettet. Und drittens sind die für den Vergleich ausgewählten Positionen nicht repräsentativ. So zeichnet der Artikel bewusst ein verzerrtes Bild der Tarifrevision. Die Tarifrevision ist das Resultat jahrelanger Verhandlungen der SSO mit ihren Tarifpartnern, den Sozialversicherern IV, MV, UV, welche den Vertrag unterzeichnet haben.

Die SSO hatte deutlich kommuniziert, dass sie die Publikation des Artikels in dieser Form als unzulässig erachtet. Der revidierte Tarif entspricht der betriebswirtschaftlichen Realität heutiger Zahnarztpraxen und er erlaubt, dass alle Patienten in der Schweiz von einem Leistungskatalog profitieren, der die moderne Zahnmedizin korrekt abbildet.

Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.